Save a Rhino !

Save a Rhino !

Hintergrund
Als Massnahme gegen die hohe Zahl an gewilderten Nashörner, errichtete SAWC mit Hilfe von GRAA (Game Rangers Association of Africa) ein spezialisiertes Trainingsprogramm. Dieses Programm ist ausschliesslich an Field Rangers gerichtet. Meist sind sie die ersten an der Front, wenn Africa’s Tiere Schutz brauchen.

Bis heute wurden bereits 654 Rangers ausgebildet. 490 davon absolvierten das obenerwähnte Programm. Weitere 164 wurden in speziellen Fähigkeiten trainiert, wie zum Beispiel verdeckte Operationen gegen Wilderer.

Leider können diese Ranger die Wilderer alleine nicht stoppen; 1004 Nashörner wurden letztes Jahr wegen ihres Hornes getötet. Die Präsenz, die die ausgebildeten Männer und Frauen in den Parks markieren, wird trotzdem bereits stark gespürt. Die Zahl der festgenommenen Wilderer hat sich 2013 stark gesteigert.

Seit 2013 wurde auch die Luftüberwachung „eyes in the sky“ eingeführt. Bis jetzt entwickelt sich das s sehr erfolgreich. Bantam Leichtflugzeuge überwachen die gefährdeten Gebiete aus der Luft, gleichzeitig sind die Piloten mit den Field Rangern am Boden in Kontakt.

Bekämpfung der Wilderei in Afrika (Nashorn).
Save one Rhino – Wildlife Guardian Programm
6 Wochen “Anti Poaching Ranger – Spezialausbildung CHF 1’990.–

Finanzierung *eyes in the sky* Flugstunden für Luftüberwachung “Bathawk”
1 Flugstunde CHF 115.
1 Tag Flugüberwachung CHF 630.-
Kosten pro Jahr CHF 40’970.–

Gross-Spenden (Kosten für das ganze Programm Wildlife Guardian Programm)
pro Jahr CHF 169’700.–

Diese Spenden werden zur Ausbildung von Rangern verwendet, welche speziell gegen die Wilderei von Nashörnern eingesetzt werden. Auch die Behandlung von Hörnern wird unterstützt oder die Ausbildung von Spürhunden.
Detaillierte Angaben werden auf Anfrage zugestellt

© Friends of African Wildlife

Newsletter Signup:

Our Partners